Julius Grünewald, Leta Peer Birkenallee 17.11.2016 — 06.01.2017

Exif_JPEG_PICTURE
17.11.2016 — 06.01.2017
Julius Grünewald
Birkenallee

Eröffnung am Donnerstag, den 17.11.2016, 19Uhr. Zu sehen bis 7.1.2017

Malerei dient der Erinnerung.
In der Vergangenheit und Darstellung von Gesehenem, Erlebtem, Erträumtem visualisiert sie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als Gedächtnis unerer Kultur.

Die Lichtwirkungen und Reflexe sprechen von Grünewalds Lust am Malen, gleichzeitig aber auch von der emotionalen Bindung des Künstlers an sein Sujet, über das er bis ins kleinste Detail verfügt, von dem er sich aber zusehends löst.

Grünewald entwickelt eine ungeheure malerische Freiheit, die bisweilen geradezu aggressiv anmutet; sein Pinselduktus ist flott, zügig, zum Teil explosiv und gestisch ungestüm.

Julius Grünewald erhält am 21.11.2016 den Preis der ,,Wolfgang Blanke - Stiftung'' für Malerei der Johannes Gutenberg - Universität Mainz, die bemerkenswerte Positionen und Leistungen in der Malerei fördert.

Grünewald wurde 1965 in Worms geboren. Er lebt und arbeitet in Berlin und Osthofen.

Wir gratulieren und freuen uns, dass Julius Grünewald zur Eröffnung anwesend sein wird.

(Text auszugsweise von Inge Herold in: Julius Grünewald. Die Ahnen, Kunsthalle Mannheim 2008)

 

Projektraum

Im Projektraum zeigen wir Malerei von Leta Peer, einer Schweizer Malerin, die in ihren Arbeiten meisterhaft die Schönheit der Wiesen in Graubünden und die majestätischen Berglandschaften einfängt.